HomeAusstellungenPiano SoloÜber unsAnfahrtArchivImpressumDatenschutz
Kunstverein Südsauerland
Piano Solo    
Tokarev Nikolai Tokarev

Freitag, 15. März 2019, 20 Uhr
Kreishaus Olpe


Nikolai Tokarev (*1983) besuchte von 1988-2001 die Moskauer Gnessin-Musikschule für besonders begabte Kinder. Danach absolvierte er 2003-4 das Royal Northern College of Music (RNCM) mit dem Gewinn der „goldenen Medaille“.
2000 gewann er den Grand Prix bei dem 10. Eurovision Grand Prix of Young Musicians.
2006 gewann er den 2. Preis und den Publikumspreis beim Concours Géza Anda in Zürich. Von 2010-2011 und 2012-2013 spielte Tokarev Rezitale und trat mit Orchestern auf in ganz Europa, Japan und Latein-Amerika. Seit 2015 und bis in die Saison 2018/19 gibt er Klavierabende und hat Soloauftritte mit bekannten Orchestern in Europa, Japan und Südamerika.
Seit 2006 hat Nikolai Tokarev einen Exklusivvertrag bei Sonymusic. Dort erschien 2007 die erste CD mit Werken von Chopin, Liszt, Schubert, Bach, Rosenblatt und wurde mit etlichen Preisen, darunter dem „Echo-Klassik 2007“ ausgezeichnet.

 Foto: © Felix Broede
Programm

Peter Tschaikowsky (1840-1893)
Die Jahreszeiten op. 37

Georg Friedrich Händel (1685-1759)
Chaconne (21 Variationen)
in G-Dur, HWV 435

Frédéric Chopin (1810-1849)
Mazurka f-moll, op. 7 Nr. 3
Mazurka a-moll, op.17 Nr. 4
Mazurka h-moll, op.33 Nr. 4

Robert Schumann (1810-1856)
transkr. Carl Tausig
Contrabandista (“Schmuggler”)

Sergei Rachmaninow (1873-1943)
arr. Michnovsky
„Singe nicht vor mir, du Schönheit“

Sergei Rachmaninow
Prelude cis-moll, op.3 Nr.2
Prelude gis-moll, op. 32 Nr.12

Peter Tschaikowsky / paraphr. v. Paul Pabst
Paraphrase über "Sleeping Beauty"
(“Dornröschen”)

     
Armstrong

Kit Armstrong

Freitag, 29. März 2019, 20 Uhr 
Kreishaus Olpe

Kit Armstrong (* 1992) debütierte bereits mit knapp 18 Jahren in Olpe. Der gefragte Meisterpianist tritt weltweit auf von A wie Amsterdamer Concertgebouw bis Z wie Zürcher Tonhalle. Mit fünf Jahren begann er zu komponieren. Mit 16 legte er in London die Bachelor-Examina in Musik und Mathematik ab, mit 18 Jahren in Paris die Magisterprüfung in Mathematik. Der Alfred Brendel-Schüler erhielt 2010 den Leonard Bernstein Preis des Schleswig-Holstein Musik-Festivals. Seine eigenen Kompositionen umfassen über 50 Werke. Seine Anschlagskultur bietet kristalline Klarheit, Eleganz und eine souveräne Gestaltungsvielfalt. Der vielfach willkommene Gast des Kunstvereins Südsauerland wird in seinem Rezital wiederum eine persönlich geprägte Werkfolge spielen. „Sternstunden der Musik.“ (Siegener Zeitung, 27.11.2018) „Atemberaubende Klavierkunst“
(Westfalenpost, 29.11.2018)

Foto: © Neda Navaee

Programm

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)
Sonate G-Dur KV 283

Joseph Haydn
(1731-1809)
Fantasie – Capriccio C-Dur Hob. XVII:4

Wolfgang Amadeus Mozart
S
onate c-Moll KV 457

Joseph Haydn
Flötenuhrstücke Hob. XIX (Auswahl)

Wolfgang Amadeus Mozart
Fantasie f-Moll KV 608

Joseph Haydn
Sonate Es-Dur Hob. XVI: 52

     
Gorlatch

Alexej Gorlatch

Freitag, 10. Mai 2019, 20 Uhr

Kreishaus Olpe

Alexej Gorlatch startete nach dem Sieg beim Internationalen ARD-Musikwettbewerb 2011 eine intensive Konzerttätigkeit auf allen wichtigen Bühnen der Welt. Bereits zuvor gewann er die Ersten Preise von neun internationalen Klavierwettbewerben, u. a. im japan. Hamamatsu (2006) und beim Anton G. Rubinstein-Wettbewerb (2009). Seit 2016 ist Alexej Gorlatch Professor für Klavier an der Musikhochschule Frankfurt/Main. Zuvor lehrte er an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien und an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, gab Meisterkurse in Europa und den USA. Ferner ist er ein gefragter Juror bei internationalen Wettbewerben.
„Grandiose künstlerische Leistung“ (Westfalenpost 22.04.2015)

Foto: © Kaupo Kikkas

Programm

Ludwig van Beethoven (1770-1827)
6 Variationen F-Dur über ein eigenes Thema op. 34

Ludwig van Beethoven
Sonate d-Moll op. 31 Nr. 2 "Der Sturm"

Frédéric Chopin (1810-1849)
Zwei Nocturnes: op. 9 Nr. 2 und op. 48 Nr. 1
Polonaise As-Dur op. 53
Scherzo Nr. 2 b-Moll op. 31
Préludes op. 28 Nr.15 und 24

 

     
Vinnitskaya Anna Vinnitskaya

Freitag, 13. September 2019, 20 Uhr
Kreishaus Olpe


Anna Vinnitskaya aus Novorossijsk (Rußland), spielte mit acht Jahren ihr erstes öffentliches Konzert. 2009 Berufung zur Professorin an der Hochschule für Musik und Theater (HfMT) Hamburg, wo sie zuvor bei Evgeni Koroliov studierte. 2007 in Brüssel Gewinn des Concours Reine Elisabeth. 2008 beim Schleswig-Holstein Musik Festival Verleihung des Leonard Bernstein Award. Sie tritt als Solistin weltweit mit bedeutenden Orchestern auf. Mehrere CDs wurden ausgezeichnet mit dem Diapason d’Or; zwei Mal Ehrung mit dem ECHO-Klassik-Preis. Ihre technische Brillanz gerinnt nicht zum virtuosen Selbstzweck, sondern verbindet sich mit einem natürlichen, stets farbenreichen Klang. 2016 war sie „Artist in Residence“ beim WDR. 2011 wurde Anna Vinnitskaya bei ihrem Debut in Olpe für ihre „berührende Sensibilität“ (WP) gefeiert. Das Olpe-Konzert vom September 2018 fand diese Würdigung:„Warmherziges Spiel einer Pianistin, die verzaubern kann.“ (Siegener Zeitung 17.09.2018).

Foto: ©
Marco Borggreve
Programm

Johannes Brahms (1833-1897)
Vier Balladen op. 10

Joseph Haydn (1731-1809)
Sonate D-Dur Hob. XVI:14

Robert Schumann (1810-1856)
Arabeske C-Dur op. 18

Robert Schumann
Novelette, fis-moll op. 21 Nr. 8

Frédéric Chopin (1810-1849)
Sonate Nr. 2 b-moll op. 35
     
Jussen Lucas & Arthur Jussen

Freitag, 11. Oktober 2019, 20 Uhr
Kreishaus Olpe


 

Lucas (*1993) und Arthur Jussen (*1996) werden von Presse und Publikum gefeiert. Seit 2005 studierten sie bei der portugies. Meisterpianistin Maria João Pires. Lucas setzte seine Ausbildung bei Menahem Pressler und bei Dmitri Bashkirov fort. Arthur schloss sein Studium bei Jan Wijn am Konservatorium in Amsterdam ab. Seit 2010 sind die Jussens beim Label Deutsche Grammophon unter Vertrag. Sie gaben Gastspiele im Münchner Herkulessaal, beim Rheingau Musik Festival, beim White Nights Festival in St. Petersburg und beim Festival de Piano de La Roque d’Anthéron. Ferner absolvierten sie mehrere internationale Tourneen über Europa hinaus, so u. a. nach Japan, China und Südkorea. Lucas und Arthur Jussen gelten als die jüngsten Sterne am Klavierduo-Himmel. Sie wurden mit dem neuen Opus Klassik-Preis geehrt.

Foto: © Marco Borggreve
Programm

Johann Seb. Bach (1685-1750)
(transkr. v. György Kurtág, *1926)
2-3 Choralvorspiele

Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847)
Andante und Allegro brillante A-Dur op. 92
für Klavier zu vier Händen


Franz Schubert (1797-1828)
Fantasie f-Moll op. 103 D 940
für Klavier zu vier Händen


Francis Poulenc (1899-1963)
Sonate FP 8 (1918, revid. 1939)
für Klavier zu vier Händen

Maurice Ravel (1875-1937)
Ma Mère l’Oye – Cinq pièces enfantines
Suite für Klavier zu 4 Hände
n

Fazıl Say (* 1970)
„Night“ op. 68 (2016)
für Klavier zu vier Händen
     
Fujita Mao Fujita

Freitag, 22. November 2019, 20 Uhr
Kreishaus Olpe


Der japanische Pianist Mao Fujita wurde 1998 in Tokio geboren, wo er bei den Professoren Minoru Nojima, Kazuko Sumi und Hiroo Sato studierte. Er verfügt über reichliche internationale Orchester-Erfahrungen in den USA, in Italien und der Schweiz. Dort gewann er 2017 den Ersten Preis im höchst angesehenen Clara-Haskil-Wettbewerb, zusätzlich den Publikumspreis für die beste Interpretation des für den Wettbewerb komponierten Werkes „Tenebrae“ von Nicolas Bacris. Seither ist Mao ein weltweit begehrter Solist. Er ist bereits beim Chopin Sommer-Festival in Polen, beim Klavierfestival Ruhr sowie in Verbier aufgetreten. Der sympathisch zurückhaltende Künstler debütierte im Oktober 2018 in Paris. Sein Konzert in Olpe ist sein erster Auftritt bei Piano Solo.

Foto: © Mao Fujita Official Site
Konzertprogramm
zum 25. Geburtstag der Reihe Piano Solo, begründet am 6. November 1994

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)
Sonate für Klavier Nr.10 C-Dur K.330 

Ludwig van Beethoven (1770-1827)
Sonate d-Moll op. 31 Nr. 2 "Der Sturm"

Frederic Chopin (1810-1849)
Scherzo Nr.1 op.20
Scherzo Nr. 2 op.31
Scherzo Nr. 3 op.39
Scherzo Nr. 4 op.54


     
      
Piano Solo Jahresprogramm 2019

Piano Solo im Jahres-Abonnement
Der Kunstverein Südsauerland veranstaltet seit 1994 diese erfolgreiche Konzertreihe im Großen Saal des Kreishauses in 57462 Olpe, Westfälische Str. 75. Spenden von Privatpersonen und Unternehmen ermöglichen die Reihe Piano Solo mit Pianisten von Weltruf am Konzertflügel Steinway D des Kreises Olpe.

ABO- und Einzelkarten-Verkauf:
bei Olpe Aktiv e. V., am Marktplatz, Westfälische Str. 11, Tel.02761-942913 oder nach Vereinbarung per Vorabüberweisung auf das Konto IBAN: DE08462500490000046888 Sparkasse Olpe. Bestellungen per E-Mail:

info@kunstverein-suedsauerland.de
Abonnement & Konzertkarten

6 Konzerte 2019
ABO-Preise:
Erwachsene 90 €
Schüler 30 €
Kunstvereins-Mitglieder 72 €

Einzelkarten
Erwachsene 20 €
Schüler 6 €
Kunstvereins-Mitglieder 15 €

Internet
www.kunstverein-suedsauerland.de

Download ABO-Bestellung 2019

Download Beitrittserklärung
Hinweise

Ein Abonnement ist bei Verhinderung an Verwandte, Freunde und Bekannte übertragbar. Pro Einzel-mitgliedschaft (21 €) im Kunstverein kann ein Abo, pro Familienmitgliedschaft (31 €) können zwei ABOs ermäßigt erworben werden. Zusätzliche Einzelkarten werden zum Normalpreis berechnet. Ein ABO bietet eine erhebliche Ermäßigung auf die Einzelkarten-Preise; die Wartezeit an der Abendkasse entfällt. ABO-Bestellung und Kauf für 2019:
ab sofort per Email:
info@kunstverein-suedsauerland.de

Hinweis: Änderungen, insbesondere Programm-Umstellungen, sind vorbehalten!