HomeAusstellungenPiano SoloÜber unsAnfahrtArchivImpressumDatenschutz
Kunstverein Südsauerland
Piano Solo    
Laloum Adam Laloum

Freitag, 23. Februar 2018, 20 Uhr
Kreishaus Olpe


2009 Gewinn des renommierten Clara Haskil Wettbewerbs, danach internationale Solistenkarriere. Gastiert in bedeutenden Musikmetropolen: z. B. Wigmore Hall London; Herkulessaal München; Tonhalle Zürich, Luzern Festivalhaus. 2010 gefeiertes Debüt beim Klavier-Festival. 2014 erstmalig Piano Solo-Konzert: „Begeisterte Beifallsstürme des Publikums“ (WP/WR). Seine Interpretation ist „feinsinnig und geistvoll, überlegt und kontemplativ, ein vollkommener Musikgenuss“ (SiZ). Die künstlerische Reife gibt dem Meisterpianisten aus Paris eine ungewöhn-liche Stilsicherheit und verleiht seinem Spiel eine unsentimentale Poesie. Wenige Tage vor dem Gastspiel in Olpe tritt Adam Laloum mit diesem Programm im Théâtre des Champs Elysées in Paris auf.

 Foto: © C. Bellaiche (Mirare)
Programm

Wolfgang A. Mozart (1756-1791)
Fantasie c-Moll KV 475

Ludwig van Beethoven (1770-1827)
Sonate Nr. 21 C-Dur
„Waldstein“ op. 53

Frédéric Chopin
Polonaise-Fantasie As-Dur op. 61 (1846)

Frédéric Chopin
(1810-1849) Sonate Nr. 3 h-Moll op. 58

  "Musik braucht keine Grenzen"
WP 03.03.2018
 
Rabinovich

Roman Rabinovich 

Freitag, 16. März 2018, 20 Uhr 
Kreishaus Olpe

Geboren 1985 in Tashkent/Usbekistan. Ab 1994 Studium in Tel Aviv (Arie Vardi). Examina: Curtis Institute of Music, Philadelphia, und Juilliard School, New York. 2008 Sieg beim Arthur Rubinstein International Wettbewerb, Tel Aviv. 2015/16 gab Roman Rabinovich, gefördert von András Schiff, Rezitals u. a. in Berlin, beim Klavier-Festival Ruhr und in der Tonhalle Zürich. Festspiel-Solist u. a. in Davos, Gstaad, Luzern, in Mecklenburg-Vorpommern. Sein Haydn-Sonaten-Projekt sorgt seit 2016/17 in vielen Konzertmetropolen in Europa, Israel und USA für Aufsehen. Bei Piano Solo gibt dieser in Deutschland fast kaum bekannte Meisterpianist sein Debut. Sein technisch vollkommenes und sprühend fantasievolles Klavierspiel begeistert die Zuhörer.

Foto: © Balazs Borocz

Programm

Joseph Haydn (1732-1809)
Sechs Klaviersonaten
Es-Dur Hob XVI: 45 (1766-72) /
D-Dur Hob XVI: 42 (1784) /
cis-Moll Hob XVI:36 (1780) /
Es-Dur Hob XVI:16 (v. 1766)
g-Moll Hob XVI:44 (1766-72) /
C-Dur Hob XVI: 50 (1794)

  "Homage à Haydn"
Siegener Zeitung 20.03.2018
 
Bessonov

Ivan Bessonov

Freitag, 20. April 2018, 20 Uhr

Kreishaus Olpe

Ivan Bessonov, 15 Jahre, geb. 2002, entstammt einer Musikerfamilie aus Sankt Petersburg. Mit 6 Jahren beginnt er Klavier zu spielen. Seit 2012 studiert er Klavier bei Vadim Rudenko in der Moskauer „Zentralen Musikschule für besonders begabte Kinder“. 2015 debütierte Ivan als Filmkomponist. 2015 Grand Prix des Internationalen Chopin-Klavierwettbewerb in St. Petersburg; 2016 Erster Preis beim Anton Rubinstein Internationalen Klavierwett-bewerb „Klavierminiaturen in der russischen Musik“ in St. Petersburg. 2015-2016 Soloabende mit Orchestern in Russland und weiteren Ländern. Das geniale Ausnahmetalent wird gefördert durch den Meister-Pianisten Denis Matsuev, z. B. durch viele Einladungen zu verschiedenen Musikfestivals in ganz Europa. Ivan tritt ferner als Jazzpianist und im Trio mit seinen jüngeren Brüdern, den Violinisten Nikita und Danila, auf. Mit seinen eigenen Kompositionen (Mazurkas, Walzer, Etudes) fordert Ivan Bessonov das Publikum zu begeisterten Ovationen heraus.

Foto: © A.M.

Programm

Joh. Seb. Bach (1685-1750)
Partita Nr. 2 c-Moll BWV 826

Ludwig van Beethoven (1770-1827)
Sonate Nr. 6 F-Dur op. 10/2

Franz Schubert (1797-1828)
Vier Impromptus op. 90 D 899

Franz Liszt (1811-1886)
Nocturne „Liebesträume“ As-Dur S 541

Ungarische Rhapsodie cis-Moll S 244/2

Peter Tschaikowsky (1840-1893)
Russische Dorfszenen

Ivan Bessonov (* 2002)
Slawischer Tanz; Walzer
  "Außergewöhnlich jung!"
Siegener Zeitung 23.04.2018
 
Vinnitskaya Anna Vinnitskaya

Freitag, 14. September 2018, 20 Uhr
Kreishaus Olpe


Anna Vinnitskaya aus Novorossijsk (Rußland), spielte mit acht Jahren ihr 1. öffentliches Konzert. 2009 Berufung zur Professorin an der Hochschule für Musik und Theater (HfMT) Hamburg, wo sie zuvor bei Evgeni Koroliov studierte. 2007 in Brüssel Gewinn des Concours Reine Elisabeth. 2008 beim Schleswig-Holstein Musik Festival Verleihung des Leonard Bernstein Award. Sie tritt als Solistin weltweit mit bedeutenden Orchestern auf. Mehrere CDs wurden ausgezeichnet mit dem Diapason d’Or; zwei Mal Ehrung mit dem ECHO-Klassik-Preis. Ihre technische Brillanz gerinnt nicht zum virtuosen Selbstzweck, sondern verbindet sich mit einem natürlichen, stets farbenreichen Klang. 2016 war sie „Artist in Residence“ beim WDR. 2011 wurde Anna Vinnitskaya bei ihrem Debut in Olpe für ihre „berührende Sensibilität“ (WP) gefeiert. Sie entließ die Piano Solo-Hörer „verzaubert und betört in den Abend“ (SiZ)

Foto: ©
Marco Borggreve
Programm

Claude Debussy (1862-1918)
Préludes: aus Heft 1:
6. Des pas sur la neige - Schritte im Schnee
7. Ce qu'a vu le vent de l'ouest - Was der Westwind gesehen hat
8. La fille aux cheveux de lin - Das Mädchen mit den Flachshaaren
9. La sérénade interrompue - Das unterbrochene Ständchen
10. La cathédrale engloutie - Die versunkene Kathedrale
11. La danse de Puck - Der Tanz des Puck
12. Minstrels - Spielleute, Troubadoure

Claude Debussy
L’Isle Joyeuse

Bela Bartók (1881-1945)
Sonate für Klavier Sz 80


Frédéric Chopin
(1810-1849)
24 Préludes op. 28
  "Perlende Präludien"
Siegener Zeitung 17.09.2018
 
Fellner Till Fellner

Freitag, 5. Oktober 2018, 20 Uhr
Kreishaus Olpe


Seit mehr als 20 Jahren ist der österreichische Pianist Till Fellner, dessen internationale Karriere 1993 mit dem 1. Preis beim renommierten Concours Clara Haskil in Vevey (Schweiz) begann, ein gefragter Gast bei wichtigen Orchestern und in den großen Musikzentren Europas, der USA und Japans sowie bei zahlreichen bedeutenden Festivals. In der Saison 2017-18 gibt Till Fellner sein Debut mit dem New York Philharmonic Orchestra unter Christoph Eschenbach. Zu „seinen“ Dirigenten zählen ferner u. a. Claudio Abbado, Herbert Blomstedt, Christoph von Dohnányi, Bernard Haitink, Nikolaus Harnon-court, Manfred Honeck, Sir Neville Marriner, Kurt Masur, Kent Nagano, Kirill Petrenko, Claudius Traunfellner. – Ab 2017-18 präsentiert der Künstler einen aus vier Abenden bestehenden Schubert-Zyklus, mit dem er u. a. bei der Schubertiade sowie in Antwerpen, Tokyo und Taipei gastiert.

Till Fellner studierte in seiner Heimatstadt Wien Klavier bei Helene Sedo-Stadler. Weitere Studien führten ihn zu Alfred Brendel, Meira Farkas, Oleg Maisenberg und Claus-Christian Schuster.

Seit Herbst 2013 unterrichtet Till Fellner als Professor an der Zürcher Hochschule der Künste.


Foto: ©
privat
Programm

Franz Schubert (1797-1828)
Sonate a-Moll D 784

Franz Schubert
Moments musicaux, D 780

Franz Schubert
Sonate A-Dur D 959
  Tosender Beifall für Till Fellner
WP 09.10.2018
 
Armstrong Kit Armstrong

Freitag, 23. November 2018, 20 Uhr
Kreishaus Olpe


Kit Armstrong
debütierte bereits mit knapp 18 Jahren in Olpe. Er spielt in der Meisterliga der weltweit auftretenden Pianisten, z. B. Musikverein Wien, Concertgebouw Amsterdam, in der Royal Festival Hall London, in der Berliner und der Kölner Philharmonie, in der NHK Hall Tokio. Mit fünf Jahren begann er zu komponieren, mit sieben war er der jüngste Student der Naturwissenschaften an einer US-Universität. Mit 16 legte er in London die Bachelor-Examina in Musik und Mathematik ab, mit 18 Jahren in Paris die Magisterprüfung in Mathematik. Der Alfred Brendel-Schüler erhielt 2010 den Leonard Bernstein Preis des Schleswig-Holstein Musik-Festivals. Seine eigenen Kompositionen umfassen über 50 Werke. Seine Anschlagskultur bietet kristalline Klarheit, Eleganz und eine souveräne Gestaltungsvielfalt. Der vielfach willkommene Gast des Kunstvereins Südsauerland wird in seinem Rezital wiederum eine im Konzertsaal eher seltene Werkfolge spielen. „Ein großes Ganzes, fein gesponnen, unglaublich nuanciert.“ (Siegener Zeitung, 12.05.2014)

Foto: ©
Neda Navaee
Programm

François Couperin (1668-1733)
Passacaille h-moll   aus: 8. Ordre, Livre II (1716)

Johann Sebastian Bach (1685-1750)
Trio-Sonate d-moll  BWV 527

Gabriel Fauré
(1845-1924)
9 Préludes op. 103 (1909–1910)

Johann Sebastian Bach
Choralvorspiel Erbarm dich mein, o Herre Gott  BWV 721
Choralvorspiel Herr Jesu Christ, dich zu uns wend BWV 655

Franz Liszt (1811 – 1886)
Variationen über Johann Sebastian Bachs Kantate (BWV 12)
„Weinen, Klagen, Sorgen, Zagen“ Liszt S 179 (1859/1862)

Hinweis
Das Piano Solo Konzert
ist ausverkauft !

Orgel Solo - Sonderkonzert
in der Kirche St. Johannes Baptist Welschen Ennest
24.11.2018
(... mehr)
  Atemberaubende Klavierkunst
WP 29.11.2018
 
      
Piano Solo Jahresprogramm 2019

Piano Solo im Jahres-Abonnement
Der Kunstverein Südsauerland veranstaltet seit 1994 diese erfolgreiche Konzertreihe im Großen Saal des Kreishauses in 57462 Olpe, Westfälische Str. 75. Spenden von Privatpersonen und Unternehmen ermöglichen die Reihe Piano Solo mit Pianisten von Weltruf am Konzertflügel Steinway D des Kreises Olpe.

ABO- und Einzelkarten-Verkauf:
bei Olpe Aktiv e. V., am Marktplatz, Westfälische Str. 11, Tel.02761-942913 oder nach Vereinbarung per Vorabüberweisung auf das Konto IBAN: DE08462500490000046888 Sparkasse Olpe. Bestellungen per E-Mail:

info@kunstverein-suedsauerland.de
Abonnement & Konzertkarten

6 Konzerte 2018
ABO-Preise:
Erwachsene 90 €
Schüler 30 €
Kunstvereins-Mitglieder 72 €

Einzelkarten
Erwachsene 20 €
Schüler 6 €
Kunstvereins-Mitglieder 15 €

Internet
www.kunstverein-suedsauerland.de

Download ABO-Bestellung 2019

Download Beitrittserklärung
Hinweise

Ein Abonnement ist bei Verhinderung an Verwandte, Freunde und Bekannte übertragbar. Pro Einzel-mitgliedschaft (21 €) im Kunstverein kann ein Abo, pro Familienmitgliedschaft (31 €) können zwei ABOs ermäßigt erworben werden. Zusätzliche Einzelkarten werden zum Normalpreis berechnet. Ein ABO bietet eine erhebliche Ermäßigung auf die Einzelkarten-Preise; die Wartezeit an der Abendkasse entfällt. ABO-Bestellung und Kauf für 2019:
ab sofort per Email:
info@kunstverein-suedsauerland.de

Hinweis: Änderungen, insbesondere Programm-Umstellungen, sind vorbehalten!